Zuckerschön


Beiträge in der Kategorie Spargel

geschrieben von Katharina

Heute zeig ich euch eine neue, wirklich leckere Variante um Spargel zu verarbeiten. Und ich glaube, das ist meine neue Lieblingsvariante um Spargel zu essen!! Sie geht super schnell, ist total einfach und sowas von lecker!

Spargel-Flammkuchen

Alles was ihr für den Spargel-Flammkuchen braucht, ist:

200g Mehl
Prise Salz und Zucker
1/4 Würfel Hefe125ml lauwarme Milch

100g Schmand
75g Magerschinkenwürfel
5 Stangen weißen Spargel

Die Zubereitung ist auch ganz einfach. Für den Hefeteig einfach Mehl, Salz, Zucker, Hefe und Milch verkneten. Danach gehen lassen, dass die Hefe aufgehen kann. Wenn ihrs eilig habt, könnt ihr den Teig auch 15min in den Ofen bei 50°C geben. Währenddessen könnt ihr bereits den Spargel schälen.

Wenn ihr denkt der Teig ist fertig, könnt ihr ihn dünn ausrollen. Traditionell werden Flammkuchen immer sehr dünn ausgerollt, bei mir hat das nicht so hingehauen, aber es schmeckt auch etwas dicker gut :) Ich rolle den Teig immer gleich auf dem Backpapier aus.
Den ausgerollten Teig könnt ihr nun mit Schmand gleichmäßig bestreichen. Anschließend den Spargel über dem Teig in Scheibchen hobeln. Ihr könnt ihn aber natürlich auch mit einem Messer in max.5mm breite Scheiben schneiden. Gleichmäßig über den Teig verteilen, genauso wie die Schinkenwürfel.

Ab in den Ofen! Für etwa 20min bei 200°C Ober-Unterhitze. Das kann natürlich je nach Herd variieren.

Das tolle ist: Ihr müsst den Spargel nicht erst vorkochen, damit er durch wird! Ihr könnt es - aber ihr müsst nicht. Denn wenn ihr den Spargel in so dünne Scheibchen schneidet, wird er auch so durch. Aber der Geschmack wird definitiv anders sein, als beim gekochten Spargel. Diesen Typischen Spargelgeschmack bekommt er nämlich erst beim Kochen. In dieser Variante schmeckt er, meiner Meinung nach, frischer, knackiger und etwas nach Zuckerschoten :)

Das ging doch wirklich fix, oder?
Noch schneller geht es natürlich wenn ihr einen fertigen Pizzateig nehmt. Das haben wir beim letzten Mal gemacht. Hat auch super geschmeckt. Das einzige was schief gegangen ist, dass wir versucht haben den fertigen Teig etwas dünner auszurollen... Das ging kräftig in die Hose!

Ich finde den Spargel-Flammkuchen super, super lecker! Und noch dazu geht es einfach super schnell!

Am leckersten ist der Flammkuchen übrigens, wenn ihr nicht am Belag spart (also ruhig einen Klecks mehr Schmand oder eine Stange mehr Spargel), und ihr solltet ihn unbedingt warm genießen. Kalt schmeckt er zwar auch gut, aber warm ist er einfach am Besten!!



Übrigens könnt ihr ihn auch super einfrieren. Dafür den Flammkuchen einfach nicht zu dunkel backen, auskühlen lassen, in Gefrierbeutel oder ähnlichem verstauen und ab damit in den Tiefkühl. Beim wieder auftauen einfach in den Ofen und nochmals 10-20min backen. Je nach dem ob er schon angetaut ist oder nicht.



geschrieben von Katharina

Letztes Jahr - natürlich gegen Ender der Saison - hab ich den Spargel irgendwie für mich entdeckt und ich konnte es kaum abwarten, bis ich ihn dieses Jahr endlich wieder essen konnte.

Traditionell essen wir den weißen Spargel mit Schinken, Kartoffeln und Sauce Hollondaise. Der Klassiker schlecht hin, aber der ist ja auch wirklich sehr lecker!

Doch nachdem man diesen Spargel-Klassiker ungefähr 5mal hintereinander gegessen hat, möchte man auch mal wieder etwas neues ausprobieren, oder nicht?

Grünen Spargel hab ich bis dato noch nie selbst gemacht, eigentlich hab ich ihn immer nur auf Pizza gegessen. Oder in Spargel Ravioli. Oh waren die lecker! Da war ich mit einer Freundin in unserem neuem Lieblingscafé, als ich auf der Wochenkarte die Spargel Ravioli entdeckt habe. In Zitronenbutter geschwenkt mit einem kleinen Salat Bouquet. Ich sag euch, die waren so köstlich! Die Füllung war grün, deswegen war definitiv auch oder nur grüner Spargel drinnen. Und die Zitronenbutter hat fantastisch dazu geschmeckt! Das habe ich mir als Ziel gesetzt diese Saison nach zu kochen. Wenn ihr ein tolles Rezept für Spargel oder Spargel Ravioli habt, bitte schreibt mir!

Ich hab mir natürlich auch gleich mal eine Zeitschrift gekauft, die sich nur dem Spargel widmet. Sind echt ne Menge schöne Rezepte drinnen, doch das Rezept, dass es mir von Anfang an angetan hat, fand ich in einer anderen Zeitschrift: „Einfach Gut Kochen“

Blätterteig – Spargel – Quiche mit Schinken

Zutaten für 6 – 8 Portionen

Je 500g grüner und weißer Spargel
Salz, Zucker
1 Packung (270g) frischer Butterblätterteig
Etliche Scheiben Schinken
Eine Handvoll Kirschtomaten
150g Schmand
175g Frischkäse
3 Eier

Zubereitung:

Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und kurz ruhen lassen.

In einem großen Topf oder Spargeltopf ausreichend Wasser je 1-2 TL Salz und Zucker aufkochen. Weißen Spargel schälen und bei beiden Farben die Enden abschneiden. Ich bin da lieber etwas Großzügiger. Zuerst den weißen Spargel im Wasser min. 10 Minuten kochen, herausnehmen und kalt abschrecken (damit er nicht nachgart und zu weich wird.) Dann den grünen Spargel ins selber Wasser geben und 8 Minuten kochen. Anschließend ebenfalls abschrecken. Wer die Spargelstangen gern weicher mag, ruhig noch ein paar Minütchen länger drinnen lassen.

Weiße Spargelstangen mit je 2 Scheiben Schinken umwickeln (bei großen Scheiben reicht auch eine), Tomaten waschen und gegebenenfalls halbieren.

Schmand, Frischkäse und Eier verrühren und würzen. Ich habe eine Note Chili dazu geben, kann ich nur weiter empfehlen.

Eine Tarteform (ca. 28 x 17 cm) oder so wie ich zwei Auflaufformen fetten. Blätterteig auf Backpapier entrollen und gegebenenfalls etwas ausrollen, so dass er gut in eure Form passt (mit etwas Rand). Mit Paniermehl bestreuen (hab ich aber auch nicht gemacht, ohne wird der Boden halt etwas feuchter.)

Die Frischkäsemasse in die Form gießen. Spargelstangen abwechselnd hineinlegen, an den Rand die Kirschtomaten. Ich habe übrigens je zwei grüne übereinander rein gelegt, da man sie sonst vor lauter Masse nicht gesehen hätte.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 30-35 Minuten backen, bis der Teig braun und die Masse gestockt ist.

Ich finde es sieht wirklich richtig toll aus! Und es kam auch bei allen, die mitgegessen haben richtig gut an.

Spargel - einfach - mal anders.