Zuckerschön Vorsätze für die Fastenzeit
geschrieben von Katharina

In den letzten Tagen habe ich auf immer mehr Blogs gelesen, dass sie die 40Tage Fastenzeit durchziehen, sei es nun als Selbstexperiment oder als Glaubensweg, ist mir eigentlich egal, aber ich finde es schon toll, wenn man sich etwas vor nimmt und es dann auch versucht durchzuziehen. Manche verzichten auf Fleisch oder ganz auf tierische Produkte, andere, wie ich, möchten die Zeit nutzen um mal wieder den Süßigkeitenwahnsinn in Griff zu kriegen.

Ich hatte mir eh vorgenommen, in den Semsterferien das ganze mal wieder anzupacken. Wieder gesünder essen, wieder mehr selber kochen und selber zubereiten, als Fertigprodukte oder Fastfood zu kaufen. Aber vor allem wieder weniger naschen! Das hat die letzte Zeit echt etwas über Hand genommen....

So, ich habe mir also für die 40Tage Fastenzeit vorgenommen, auf den gekauften Süßkram und natürlich auch Knabberkram voll zu verzichten, sowie nur noch kalorienfreies Wasser und Tee zu trinken! Früher hab ich nur Wasser getrunken, aber seit ich mit meinem Freund zusammen bin (das war dann auch uuuungefähr zur gleichen Zeit, als ich bei Mama ausgezogen bin), gabs bei uns fast nur noch Apfelschorle. Mein Freund trinkt die am Liebsten und auch in seiner Familie gibts das eigentlich nur. Ist ja auch nicht ungesund! Nur bei mir schlägt sowas genauso an wie Süßigkeiten! Also muss das jetzt erstmal wieder weg^^

Genauso wie der ganze Süßkram. Schokolade, Chips, Gummibärchen, egal was. Es wird nicht länger geduldet. Ihr wisst alle wie schwer das ist, abends vorm Fernseher kommt so eine Tüte Chips schon sehr gelegen. Es schmeckt ja auch alles immer so gut^^

Aber es gibt auch eine Ausnahme für mich:
Da ich unterm Semester immer so wenig Zeit für so etwas habe, und so etwas ja nicht dauernd machen werde, habe ich mir erlaubt backen zu drüfen! Es wird also bestimmt ein, zwei tolle Rezepte hier auf dem Blog geben, vielleicht ja auch ein paar gesunde Snacks Alternativen? Wir werden es sehen ;)

Naja, ich hoffe schon, dass ich durch den Verzicht dann schon ein paar Kilos verliere und den Übergang zum gesünderen Ernähren leichter schaffe. Im nächsten Semster möchte ich nämlich nicht gleich wieder in die alten Gewohnheiten zurück fallen. Nur weil man den ganzen Tag in der Uni war und dann voll fertig nach Hause kommt, heißt das noch lange nicht, dass man nicht ein wenig Energie zum Kochen aufbringen kann.

Was ich übrigens besonders toll finde: Mein Freund möchte die Fastenzeit mit durchziehen! Nicht, dass ich finde er müsste es, aber ich finde es toll, dass er mich unterstützt und es wär bestimmt auch viel härter für mich, wenn ich ihm beim genüsslichen Naschen zuschauen müsste^^

Habt ihr euch etwas für die Fastenzeit vorgenommen?



Kommentiere diesen Beitrag

Felder mit * sind Pflichtfelder.